logo logo logo logo
Рубрика: Религија, Србија, Друштво    Аутор: новинарство    490 пута прочитано    Датум: 14.02.2007    Одштампај
PDF pageEmail pagePrint page

gracanica1.jpg

Kloster Gracanica

Der nachfolgende Text wurde aus dem Artikel und Interview von USA Nachrichtenanalystin, Mary Mostert und Monarchen Bendikt aus dem Kloster des Heiligen Erzengels aus der Nähe von Prizren (Kosovo und Metohija,Serbien) auszugsweise übernommen, und ist auf der folgenden Internetseite http://bannerofliberty.com vollständig veröffentlicht.

14.02.2014

***

Das Gespräch wurde im September letzten Jahres geführt, hat aber nichts an seiner Aktualität verloren und gibt einen umfassenden Einblick in die Verhältnisse in Kosovo und Metohija. Es ist ein Zeugnis der Geschichte und beinhaltet sehr viele Aspekte, die zur heutigen Situation geführt haben.
Ins Deutsche übersetzt von Natasa Miličić

***
***
***

„Krieg gegen die islamischen Terroristen“ – Interview mit Vater Benedikt

Von Mary Moster, Analystin, Banner of Liberty
13. August 2006

Am zehnten August, als die Nachricht über Planung einer islamischen Terrorgruppe einige amerikanische Flugzeuge in die Luft zu sprengen bekannt wurde, trat der amerikanische Präsident Georg W. Bush in Austin Straubel International Airport in Green Bay, Wisconsin an die Mikrofone und sagte aus: „Die letzten Verhaftungen über die unsere Bürger unterrichtet wurden rufen uns wieder ins Gedächtnis, dass sich diese Nation im Krieg mit islamischen Faschisten befindet, die jede Waffe nutzen werden um die Friedliebenden, unsere Nation, zu zerstören.“ Dann ging er über die Anstrengungen des britischen Geheimdienstes, welche dazu führten ein weiteres blutiges Massaker an Amerikanern zu verhindern, zu loben. Ich glaube, dass heute alle Amerikaner diesen Aussagen des Präsidenten Bush zustimmen würde.

Jedoch gibt es eine Gruppe von Menschen, die seit Jahrhunderten gegen islamische Faschisten kämpft- die Serben. Bis zum heutigen Tag sind die islamischen Propagandabemühungen sehr erfolgreich, wenn nicht sogar erfolgreicher als die der Faschisten von Adolf Hitler 1940 als sie darauf bestanden, dass die Juden, und nicht die deutschen Faschisten, für alle Probleme in Zentraleuropa verantwortlich sind.

Als sich Hitlers Faschismus über Europa auszubreiten begann und die Kontrolle in einem Staat nach dem anderen übernahm, wurde die amerikanische Bevölkerung von einigen mächtigen Anführern davon überzeugt, dass die Zukunft des 20-stem Jahrhunderts am besten sein wird, wenn sich die effiziente deutsche Regierung ausbreitet. Die meisten Amerikaner waren Isolationisten und manche unserer ausgezeichnetesten Helden, wie Charles Lindbergh, unterstützen offen den Faschismus. In einer Rede in De Moines am 11. September 1941, drei Monate bevor Pearl Harbor bombardiert wurde, kritisierte Lindbergh Präsident Roosevelt, die Briten und die Juden den Krieg voranzutreiben. „Er war davon überzeugt, dass die Deutschen jeden Krieg gewinnen würden und warnte die Juden , dass jede Anstrengung sich Hitler zu widersetzen, dazu führen wird ihre „großen Besitztümer und den Einfluss auf unser Kino, unsere Presse, unser Radio und unsere Regierung“ zu verlieren. Dieses rosige Bild des Faschismus wurde durch den Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 zerstört.

Im 21. Jahrhundert weckten nicht zuletzt die Angriffe auf das World Trade Center und das Pentagon am 11. September viele der Demokraten und Gruppen wie z.B. American Civil Liberties Union auf. Wieder schauen wir zu wie sich der Faschismus, dieses mal der islamische Faschismus, rapide ausbreitet genauso wie er sich damals in den 30-er Jahren ausgebreitet hat um die Kontrolle in großen Teilen von Europa zu übernehmen. Und während andere in Europa sich entweder beschwichtigen ließen oder Hitler ergaben, gab es wieder eine Gruppe, die sich dem Faschismus von Hitler wiedersetzt hat weit vom Rest Europas und dem Rest der Welt, weil sie erkannt haben wer der wahre Feind ist.
Bis jetzt verlangen die islamischen Faschisten einen großen Teil von Serbien, den sie in naher Zukunft wahrscheinlich auch erhalten werden. Während die Geschichte der serbischen Seite nie in den amerikanischen oder europäischen TV-Sendern, Radio oder Zeitungen erzählt wurde, stellte ich Vater Benedikt, der selbst zu dieser Geschichte gehört und diese auch lebt, die Fragen über die ich gestolpert bin, in den letzten zehn Jahren während ich über den Zerfall des Jugoslawiens schrieb. Einer meiner Leser schickte dem Kloster meinen Artikel der den Namen trug: Wieso die Hauptnachricht eine bombardierte Mosche ist, während bombardierte Kirchen ignoriert werden? Dieses Interview besteht aus diesen Fragen und den Antworten von Vater Benedikt.

Interview mit Hieromonk Benedikt vom Kloster des Heiligen Erzengels in der Nähe von Prizren, Kosovo und Metohija

Von USA Nachrichtenanalystin, Mary Mostert, www.bannerofliberty.com

12. August 2006-08-19
Mosters: So wie ich es verstanden habe, haben Sie in den frühen 90-er Jahren angefangen das Kloster des Heiligen Erzengels erneut wiederaufzubauen und es wurde 1998 vom neuen besetzt. Im nachfolgende Jahr geschah die Bombardierung des Kosovo und einer Ihrer Mönche Vater Chariton wurde von der UCK entführt obwohl das Kloster von den KFOR-Truppen beschützt wurde. Sein verstümmelter Körper wurde 2000 in einem albanischen Grab gefunden. Hat die KFOR oder die albanische Regierung des Kosovo jemals jemanden für diese Gräueltat verhaftet und verurteilt?
Vater Benedikt: Vater Chariton wurde 1999 im Zentrum von Prizren von der UCK entführt. Seine Entführung wurde von einem deutschen Journalisten gefilmt, der im nachhinein nicht bereit war diese Aufnahmen der Polizei zu zeigen. Wahrscheinlich hat er zu viel Angst gehabt, weil es ihm sicherlich bewusst war mit wem er es dann zu tun hätte (UCK ).
Der Leichnam von Vater Chariton wurde 2000 vom Internationalen Roten Kreuz in dem Dorf Tusos in der Nähe von Prizren gefunden. Der Körper zeigte unmissverständlich welche Folterqualen Vater Chariton erleiden musste. Sein Brustkorb wurde mit einem Messer durchstochen, seine Rippen und Beine waren gebrochen, und das schlimmste ist, dass sein Kopf abgetrennt wurde und niemals gefunden wurde. Wir gehen davon aus, dass Vater Charitons Kopf nun die Trophäe eines Mudschaheddin ist, der ihn abgetrennt hat.
Bis zum heutigen Tag wurde nichts unternommen um den Mörder von Vater Chariton, genauso wie die Mörder und Entführer anderer ortsansässiger Serben und Nichtalbaner in der Umgebung von Prizren und überall im Kosovo, zu finden. Im Gegenteil, sie sind wegen Mangel an Beweisen frei (Case Lekaj in den Haag) oder sie wurde sogar zu Prämierministern der Regierung von Kosovo wie z.B. Ramus Haradinaj und der jetzige Prämier Agim Ceku, dessen Verbrechen in Kroatien sogar von den Kanadischen Friedenstruppen bezeugt wurden.
Mostert: Seit dem die serbischen Truppen das Kosovo verlassen haben und die NATO die Sicherheitstruppen stellt, wie viele Serben wurden getötet und wie viele Ihrer Kirchen und Klöster wurden von den Albanern zerstört während der Kontrolle des Kosovo durch die NATO-Truppen?
Vater Benedikt: Seit 1999, oder genauer gesagt seit Juli 1999 und der Ankunft der KFOR-Truppen sind Tausende Serben Entführt und getötet worden in Kosovo. Den offiziellen Informationen nach sind es 2000 entführte und getötete Serben und 160 zerstörte Kirchen und Klöster. Meiner Meinung nach ist die Mission in Kosovo und UNMIK ein großer Misserfolg der NATO und UN, auch wenn sie in Brüssel und New York ständig beteuern, dass die Situation in Kosovo immer besser und besser wird. Nichts davon ist wahr. Die Situation in Kosovo ist sogar immer schlechter, unsicherer und gefährlicher, nicht nur für die Serben sondern für die ganze nichtalbanische Bevölkerung, sogar für die Albaner, die nicht mit der gewalttätigen Politik der Terroristen einverstanden sind, und diese wird in Kosovo seit sieben Jahren ohne jegliche Hindernisse betrieben.

Mostert: Ich habe an den Zahlen der Bevölkerungszählung gesehen, dass in den letzten 15 Jahren, nach dem Kollaps von Albanien unmittelbar nach der Auflösung der Sowjet Union, einen großen Zuwachs an albanischer Bevölkerung gegeben hat, genauso wie einen großen Rückgang an serbischer Bevölkerung und der Anzahl der serbischen Kirchen im Kosovo.
Den Vereinten Nationen nach sind 60-70% der Menschen im Kosovo ohne Arbeit. Die wirtschaftlichen Probleme sind sehr massiv
Können Sie uns aus Ihren Erfahrungen hier im Kosovo sagen ob es wirklich eine Zunahme an albanischer Bevölkerung, die illegal in das Land gekommen ist, gegeben hat und wie viele Serben Kosovo verlassen haben seit die NATO die Kotrolle übernommen hat?

Vater Benedikt: Ja, aber in den letzten 60 Jahren stieg stetig die Anzahl der aus Albanien flüchtenden Albaner. [...] Schon bevor Milosevic gewählt wurde versuchten die Albaner von der Instabilität in Jugoslawien (SFRJ) zu profitieren und eine Abtrennung dieser Provinz zu erreichen. Die erste uns wohl bekannte von Albanern organisierte Rebellion war 1968. [...]

Der Unterschied zwischen der damaligen und der heutigen Rebellion liegt einzig und allein in der Wahl ihrer Verbündeten. Früher waren ihre Alliierten Albanien, UDSSR und China, und heute sine es westliche Staaten.
Nach 1991 überlegten sich viele Albaner wie man sich dem Regime von Slobodan Milosevic wiedersetzen und auf welche Weise man die Unabhängigkeit des Kosovo erreichen konnte, das sich anschließend an Albanien anschließen sollte.

Dafür wurden 1996 die ersten Albaner für den Unabhängigkeitskrieg des Kosovo rekrutiert. 1997 verzeichnete die terroristische Organisation UCK größere Zuwächse an Mitgliedern und verübte immer häufigere Überfälle auf die serbische Polizei. Einige mutigere Terroristen entschieden sich sogar die Polizeistationen anzugreifen. UCK hatte 1998 genügend Mitglieder um sich in die Wälder zurückzuziehen und nach der Guerillataktik von dort aus serbische Zivilisten, serbische Dörfer, serbische Polizei und die jugoslawische Armee anzugreifen.

Gegen Ende von 1998 als die terroristische UCK militärisch gescheitert war kehrten alle Kämpfer in ihre Dörfer und Städte zurück um die vorgetäuschte Verfolgung der albanischen Bevölkerung zu organisieren. Für diese Taten wurde die serbischen Polizei und die jugoslawischen Armee beschuldigt.

Sie hatten die engagierte Unterstützung der OSCE-Mission in Kosovo und William Walker, der auch einen Teil der Verantwortung für die Destabilisierung von Kosovo und Metohija trägt.

(Ergänzung des Autors: Walker hat den Medien erzählt, dass die im Dorf Racak gefundenen Leichen das Resultat eines Massakers der jugoslawischen Armee an Zivilisten waren. Die Serben beteuerten, dass die „Zivilisten“ Terroristen der UCK waren, die bei einem direkten Schusswechsel ums Leben kamen. Dieser Bericht war das direkte Motiv für die Bombardierung Jugoslawiens.)

[...] Gleich nach der angeblichen Verfolgung wurde die NATO Aktion „Barmherziger Engel“ eingeleitet und nahm auf eine unbarmherzige Art und Weise 2000 unschuldige Leben und bereinigte das Kosovo und Metohija von 200.000 Serben.

Mostert: Es scheint, dass während Tito Präsident von Jugoslawien gewesen ist, die unkontrollierte Immigration der Albaner nach Kosovo tatsächlich viele Serben veranlasste das Kosovo zu verlassen. Es gab eine ähnliche Migration von Millionen illegaler Einwanderer vom Mexiko nach Süd Kalifornien in den vergangenen Jahren während viele der amerikanischen Einwohner diese Gebiete verließen. Jetzt lehnen viele der illegalen mexikanischen Einwanderer es ab Englisch zu lernen, behaupten dass dieses Gebiet in Wirklichkeit ein Teil von Mexiko ist und fordern besondere Privilegien ein. Wenn die internationale Gemeinschaft es Kosovo erlaubt ein eigenständiger Staat zu werden, wird es Ihrer Meinung nach, ein Präzedenzfall werden für ähnliche Forderungen der Mexikaner in Süd Kalifornien?

Vater Benedikt: Wenn Sie mich fragen, ob die „unkontrollierte“ Immigration von albanischen Staatsbürgern in Wirklichkeit ein Zufall oder geplant war, glaube ich, dass es geplant und erlaubt von Tito gewesen ist, der weder die Serben noch irgendetwas, dass Ihnen heilig ist, am wenigsten Kosovo und Metohija, gemocht hat.
Wenn es so weit kommt und Kosovo die Unabhängigkeit erlangt, was der Gesetzeslage wiederspricht, dann kann auch Süd Kalifornien ebenso die Unabhängigkeit erreichen. Wenn Kosovo unabhängig wird, werden neue Regeln für die Erhaltung der Unabhängigkeit in der Ganzen Welt eingeführt werden, die weder zu den Interessen der USA noch der zivilisierten Menschheit gehören.

Mostert: Was glauben Sie wird mit den verbliebenen Serben, ihren Krchen und Klöstern passieren wenn die internationale Gemeinschaft diese der albanisch muslimischen Mehrheit aushändigt, wie sie es fordern?

Vater Benedikt: Wenn Kosovo und Metohija der albanischen Minderheit (sie sind eine Minderheit in Serbien, und Kosovo ist noch immer ein integraler Bestandteil von Serbien) überlassen wird, wird, meiner Meinung nach, kein Kloster, Kirche oder serbisches Dorf je wieder in Kosovo und Metohija existieren. Neben der Unabhängigkeit von Kosovo haben sie ein weiteres Ziel- Säuberung von allem was an die Serbische Bevölkerung in Kosovo und Metohija erinnern könnte. Und unsere heiligen Gebäude in der ganzen Region zeigen unmissverständlich wem das Land im Grunde gehört. Ich bin immer noch zuversichtlich, dass Kosovo und Metohiija niemals die Unabhängigkeit erlangen wird, unabhängig davon wie lange diese Situation andauert. Egal wie sehr sich die Menschen für ein Ziel einsetzen mögen, geschieht Gottes Wille.

Mostert: Können Sie mir, Ihrer Meinung nach, sagen wie sich die Kriminalitätsrate, Wirtschaftslage und die sozialen Probleme in Kosovo weiter entwickeln werden falls das Kosovo unabhängig wird, und wenn doch nicht was kann oder wird die serbische Regierung tun um diese Probleme zu lösen?

Vater Benedikt: [...] US Bombardierung von Serbien passierte angeblich wegen Slobodan Milosevic und seines Regimes. Erinnern wir uns an die Ansprache der US Außenministerin Madline Albright über den Sender „The Voice of America“ während der Bombardierung von Jugoslawien, als sie sich beim serbischen Volk entschuldigte und bekräftigte, dass die Bombardierung nichts mit dem serbischen Volk zu tun hätte sondern nur gegen den Präsidenten von Jugoslawien Slobodan Milosevic gerichtet ist.

Er lebt heute nicht mehr. Serbien wird von einer demokratischen Regierung geführt und ich glaube es wäre nur fair Kosovo und Metohija dem serbischen Volk zurück zu geben, so wie es vor 1999 gewesen ist. Ich bin sicher, dass Kosovo und Metohija viel sicherer wäre und es im Interesse aller Bürger hier wäre unter der serbischen Regierung in Belgrad zu sein. Heute kann sich nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, ca. 10%, ein normales Leben leisten, während die restlichen 90% der Menschen in Kosovo und Metohija täglich ums Überleben kämpfen müssen. Sie sind großen wirtschaftlichen Krisen, großer Arbeitslosigkeit und nicht zu letzt großem Hass ausgesetzt.

Große soziale und wirtschaftliche Krisen, genauso wie Arbeitslosigkeit und Hass halfen, besonders unter der Jugend, dem Extremismus und äußerstem Fanatismus auf dem Vormarsch. Wenn sich die Dinge in Kosovo und Metohija weiter hin in diese Richtung entwickeln, glaube ich, falls sich nichts schnell ändert, wird das darauf folgende Chaos kaum zu reparieren sein und die Opfer werden sicherlich die Serben (denn es ist niemand da, der sie beschützen wird) und die Vertreter der UN Administration sein. Denn die Administration hat, wegen ihrer Gier und Arroganz, die Einwohnerschaft von Kosovo und Metohija in diese katastrophalen Zustand gebracht.
Deswegen ist die einzige Lösung des Problems Kosovo und Metohija wieder unter die Führung von Belgrad zu stellen, natürlich nur unter demokratischen Bedingungen, d.h. demokratische Institutionen innerhalb von Kosovo und Metohija in denen alle hier lebende Nationen gleich stark vertreten sind. Nicht nur die Albaner, wie es jetzt im Moment der Fall ist. [...]

Mostert: Vater Benedikt, im Februar dieses Jahres zerstörte eine terroristische Bombe die Kuppel der Goldenen Moscheein Samarra in Irak. Sie wurde im neunten Jahrhundert erbaut und ist eine heilige Stätte der schiitischen Muslime. Unverzüglich nach dem terroristischen Akt hat George W. Bush vor der Gefahr eines Bürgerkrieges gewarnt und der irakischen Regierung seine Unterstützung ausgesprochen. Der britische Außenminister Jack Straw nannte den Anschlag „einen kriminellen und frevlerischen Akt“ und mahnte die Iraker sich in Zurückhaltung zu üben und Vergeltung zu vermeiden. Der amerikanische Botschafter in Irak Zalmay Khaliizad und der oberste Befehlshaber der amerikanischen Streitkräfte in Irak General George Casey veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung in der sie verkündeten, dass sich USA am Wiederaufbau der Kuppel beteiligen wird.

Würden Sie diese politische Reaktion auf die terroristische Zerstörung einer Moschee im Irak im Hinblick auf die Reaktionen auf die Zerstörung von 160 historischen christlich-orthodoxen Kirchen in Kosovo kommentieren?

Vater Benedikt: Das ist genau der Punkt, den unsere Eparchie, mit unserem Hohepriester Bischoff Artemije an der Spitze, seit sieben Jahren zu verdeutlichen versucht. Es ist die Doppelmoral der Vereinten Nationen.
Unglücklicherweise wurden ca. 160 unserer Kirchen und Klöster von albanischen Terroristen zerstört.
Während es ganzen Interviews sprach ich von Terroristen weil die Befreiungsarmee von Kosovo (UCK), die Albanische Nationale Armee (ANA) und andere albanische bewaffnete Gruppierungen nichts anderes sind als Gruppen von bewaffneten Banditen, die die Ordnung und den Frieden in einem Land stören und jeden, der sich ihnen in den weg stellt gnadenlos töten. Dabei begehen sie beispiellose Verbrechen an ihnen Kontrahenten. Das sind Beweise, dass sie wirklich Terroristen sind und wir sie nicht aus Hass oder politischen Vorteilen so nennen. ANA ist auch auf der Terrorliste der Amerikanischen Administration und die UCK war ebenfalls auf dieser Liste bis zur Bombardierung von Serbien 1999. Dann verschwand sie über Nacht von dieser. Die Gründe für dieses Vorgehen sind nur der Administration von Clinton bekannt.

130 mittelalterlicher und moderner Kirchen und Klöster wurden bis zum heutigen Tag nicht wiederaufgebaut, obwohl die Zerstörung sieben Jahre zurückliegt. Wieso ist das nur im Kosovo der Fall? Wenn wir uns nur an das Aufheben, das gemacht wurde als die Taliban die Buddha Statuen zerstört haben, erinnern steht das in keinem Vergleich zu den Reaktionen zu Zerstörungen im Kosovo. Hier in Kosovo und Metohija geben alle vor für den Wiederaufbau zu sind, aber es wurde nichts wieder aufgebaut.

Ich kann insbesondere über den Wiederaufbau in der Umgebung von Prizren, wo sich unser Kloster befindet, sprechen. Die Renovierung der Kirche des Heilligen Georgs in Prizren war das Thema langer Diskussionen. Einige gingen sogar so weit zu verkünden, dass die Renovierung schon im Gange ist. Nach kurzer Zeit stellte sich alles als eine Lüge heraus. Stattdessen wurde das Innere der dachlosen Kirche etwas saubergemacht und das Gerüst wurde aufgebaut, seitdem hoffen wir, dass die Kirche bald renoviert werden könnte.[...]

Ich möchte noch ein mal betonen, dass es keine Renovierung der Kirchen in Südserbien ,d.h. in der Provinz Kosovo und Metohija, gibt. Alles ist nur eine Farce und wir hoffen, dass Gott bald allen offenbaren wird was für einen Zweck diese sogenannten Renovierungen hatten und was für Absichten dahinterstecken.

Das gleich passierte als unsere Eparchie vier der NATO-Mitgliedsstaaten, nämlich Deutschland, Italien, Frankreich und Groß Britannien, verklagte, da sie ihrer Schutzpflicht nicht nachkamen und albanischen Terroristen erlaubten unsere Kirchen und Klöster zu zerstören und Serben zu töten. In Wirklichkeit gehörten sie nur zur Kulisse und behaupteten sich bei der Einschätzung der Lage geirrt zu haben. Die Anhäufung der Fahrlässigkeit und Faulheit der UN und KFOR ist der Grund wieso niemand wegen den Verbrechen vom 17. März belangt wurde. Es gab Untersuchungen, die aber alle in einer großen Sackgasse endeten.

Es ist erneut so als ob die Gewalt gegen Serben und Nichtalbaner in Kosovo und Metohija nie passiert wäre und wir alle im perfekten Frieden und Harmonie leben würden.[...]

Das Schlimmste von allem ist, dass die Gewalt der Albaner doch belohnt wurde, da in den Gebieten keine Serben mehr geblieben sind und keine orthodoxen Kirchen mehr stehen, diese Kirchen, die sie so sehr gestört haben und deswegen zerstört werden mussten. Das sind die Tatsachen und der Rest ist pure Demagogie und Rhetorik mächtiger Menschen, die niemals ihre Niederlage eingestehen würden.
Ins Englische übersetzt von Masa Krsmanovic;

Ins Deutsche übersetzt von Natasa Miličić;

E-Mail vom Kloster Heiliger Erzengel. svarhangeli@hotmail.com;

Web-Seite: http://whymonastery.blogspot.com/





Пошаљите коментар

Да би сте послали коментар морате бити улоговани

GENOCIDE REVEALED
logo
РУШЕЊЕ РЕПУБЛИКЕ СРПСКЕ
РУШЕЊЕ РЕПУБЛИКЕ СРПСКЕ

Теорија и технологија преврата

НОВО – КРОТКИ ЛАФОВИ!
НОВИ Антиекуемнистички сајт

НОВИ Антиекуемнистички сајт

“СТРЕЉАЊЕ ИСТОРИЈЕ”
logo
ПРАВОСЛАВАЦ 2017
ГЕНОЦИД
ЈАСТРЕБАРСКО 1942
БОЈКОТ НАРОДА – документарац
новинар.де
Loading
КОРУПЦИЈА, ВЛАСТ, ДРЖАВА
logo
АГЕНЦИЈА ЗА БОРБУ ПРОТИВ КОРУПЦИЈЕ
logo